Projektübersicht

Am 8.4.18 um 9.00 Uhr gehen die ersten VegLäufer und VegWalker auf die reizvolle Strecke rund um den Kinzigsee
Alle Einnahmen, nach Abzug der anfallenden Unkosten fließen komplett in Hilfsprojekte für Tiere (Tierrefugium Hanau / Initiative Lebenstiere e.V.).
http://www.tierrefugium-hanau.de/
http://www.lebenskuehe.de/

Kategorie: Karitative Einrichtungen
Stichworte: Lebensinitiative, Tierrefugium Hanau, Tiere, Laufen
Finanzierungs­zeitraum: 19.01.2018 08:06 Uhr - 07.04.2018 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2018
Worum geht es in diesem Projekt?

P1: -Die Initiative Lebenstiere e.V. setzt sich für eine würdevolle Behandlung aller Tiere ein. Der zentrale Begegnungshof der Initiative Lebenstiere e.V. ist der „Stoppels-offener-Lebenshof“. Dorthin kamen seit Anfang 2016 mehrere zwergwüchsige Rinder, die nach einem sehr schwierigen Start gepäppelt werden mussten. Mittlerweile leben 10 gerettete Rinder verschiedener Rassen auf Stoppels-offenem-Lebenshof und aus der „Zwergenherde“ sind inzwischen recht stattliche Tiere geworden. Deshalb möchte die Initiative gerne den dortigen Kuhstall durch einen zusätzlichen Unterstand erweitern.
Die Vorarbeiten dafür sind schon erledigt. Nun fehlt nur noch unser „Cowport“. Er wird aus dicken Kanthölzern als Schleppdach an die Wand zum Kuhstall angebaut und bekommt ein durchsichtiges Dach. Er wird ca. 6 x 7 Meter groß werden und bietet den Tieren einen guten Wind- und Regenschutz. Außerdem wird er einen direkten Zugang zum Kuhstall, zum Obstgarten und zum Paddock haben.
Schon jetzt halten unsere Kühe sich an diesem Platz sehr gerne auf, denn in der Hauptwindrichtung steht die Wand vom Kuhstall.
Dieser „Cowport“ wird die Lebensqualität unserer Zwergenherde noch einmal deutlich erhöhen, denn so können es sich die einzelnen Gruppen an unterschiedlichen, trockenen Orten gemütlich machen.
Über die Kosten hat die Initiative Lebenstiere e.V. noch keinen genauen Überblick. Sie geht aber inkl. Baugenehmigung, Material und Arbeit in Eigenleistung von ca. 4000,00 -5000,00 Euro aus.

P2: Das Hanauer Projekt HUNDE SÜDITALIEN betrifft eine kleine Hundefamilie in Süditalien. Im Oktober waren Drane und Giovanna vom Tierrefugium Hanau in Süditalien. Sie erfuhren von einer kleinen Hündin mit zwei Welpen, die auf einer verlassenen Baustelle lebten und ums nackte Überleben kämpften. Die Hunde konnten vor Ort nirgendwo untergebracht werden bzw. hat sich auch kaum niemand um ihr Schicksal gekümmert. Drane und Giovanna haben daraufhin zugesagt, die kleine Familie im Tierrefugium Hanau aufzunehmen. Doch zunächst galt es, die Hunde einzufangen. Dies war nicht ganz einfach doch mit vereinten Kräften ist es schließlich gelungen, die verängstigten Herzchen zu retten.

Die Tiere sind vorerst bei einer Tierschützerin vor Ort untergebracht. Sie ließen sie nun impfen, entwurmen und behandeln und sobald sie ausreisefähig waren, durften sie im Januar im Tierrefugium Hanau einziehen. Es blieb nicht nur bei der Mama mit ihren Welpen. Es durften insgesamt 7 weitere, teils kranke Hunde mit einreisen, die jetzt alle versorgt werden müssen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

P1: Stoppels: Die Vorarbeiten für das COWPORT sind schon erledigt. Der Boden ist mit schweren Paddockmatten befestigt. Nun fehlt nur noch unser „Cowport“. Er wird aus dicken Kanthölzern als Schleppdach an die Wand zum Kuhstall angebaut und bekommt ein durchsichtiges Dach. Er wird ca. 6 x 7 Meter groß werden und bietet den Tieren einen guten Wind- und Regenschutz. Außerdem wird er einen direkten Zugang zum Kuhstall, zum Obstgarten und zum Paddock haben.
Schon jetzt halten unsere Kühe sich an diesem Platz sehr gerne auf, denn in der Hauptwindrichtung steht die Wand vom Kuhstall.
P2: Tierrefugium: Das „Tierrefugium Hanau“ wurde gegründet, um gerade diesen Tieren, die es im Leben besonders schwer hatten, ein dauerhaftes Zuhause zu geben. Behinderte, blinde, misshandelte, alte und schwache Tiere sollen hier erfahren, dass es auf dieser Welt doch noch Liebe, Fürsorge und Pflege gibt. Eine Vermittlung dieser Tiere in eine liebevolle Familie ist zwar jederzeit möglich – sofern sich Mensch und Tier finden – aber unser Hauptanliegen ist, dass die Tiere im „Tierrefugium Hanau“ einen sicheren Zufluchtsort finden.

"Das Wichtigste in unserem Tierrefugium sind selbstverständlich die Tiere, die hier leben. Unsere Kapazitäten sind räumlich und finanziell leider nicht unbegrenzt und so versuchen wir, im Tierrefugium Hanau, diejenigen aufzunehmen, die ein ganz besonderes schweres Schicksal oder Leben hinter sich haben und die kaum noch eine Chance auf Vermittlung haben. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, dass die Tiere des Tierrefugiums optimal versorgt werden. Unsere Tiere erhalten das beste Futter und die bestmögliche tiermedizinische Versorgung. "

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Schaut euch die begünstigten Tierschutzorganisationen an.
http://www.tierrefugium-hanau.de/
https://www.stoppels-offener-lebenshof.com/
Schaut euch deren Engagement und Herzblut an, dann wisst ihr, warum es sich lohnt, unser Projekt zu unterstützen.
Tiere brauchen eine Lobby. Jeder kann ein bisschen helfen. Man kann nicht allen Tieren helfen, nicht jedes Tier retten. Aber man kann die Welt eines einzelnen Tieres zum strahlen bringen!!!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

P1 Stoppels. Über die Kosten hat die Initiative Lebenstiere e.V. noch keinen genauen Überblick. Sie geht aber inkl. Baugenehmigung, Material und Arbeit in Eigenleistung von ca. 4000,00 -5000,00 Euro aus.
P2 Hanau. Zur Zeit leben im Tierrefugium Hanau:
20 Hunde
1 Pferd
2 Ponys
18 Ziegen
4 Kaninchen
2 Minischweine
5 Schafe
4 Meeraschweine
1 Wildschweinbache
10 Hühner und 1 Hahn
3 Lamas
sowie in Pflegestellen zwei Kühe, die alle finanziert werden müssen.

Wer steht hinter dem Projekt?

P1 :Der zentrale Begegnungshof der Initiative Lebenstiere e.V. ist der „Stoppels-offener-Lebenshof“.
VEGRENNEN- Laufend Tieren helfen hat sich schon mehrfach und genaustens selbst davon überzeugen können, wer die Menschen hinter diesem Hof sind und mit wieviel Herzblut sie Tag für Tag ans Werk gehen, um ihren Tieren ein lebenswertes Leben zu bieten.
P2: Das „Tierrefugium Hanau“ wurde gegründet, um gerade diesen Tieren, die es im Leben besonders schwer hatten, ein dauerhaftes Zuhause zu geben. Behinderte, blinde, misshandelte, alte und schwache Tiere sollen hier erfahren, dass es auf dieser Welt doch noch Liebe, Fürsorge und Pflege gibt. VEGRENNEN unterstützt aus voller Überzeugung diesen Verein